Kategorien
Farsans und Snacks

Khandvi Chunks.

Khandvi ist ein Snack, der aus einem Teig aus Kichererbsenmehl und Joghurt hergestellt wird. Er stammt aus Gujarat, meinem Lieblingsstaat in Indien und ist daher auch etwas besonderes für mich. Dort gibt es ihn nämlich an jeder Ecke und er erinnert mich immer an die vielzelligen Ausflüge zu Tempeln oder anderen Sehenswürdigkeiten und die leckeren Snacks zwischendurch.

Khandvi servieren
Khandvi Top Top
Khandvi top

Ich muss es zugeben: Khandvi Chunks klingt nach etwas, das es wirklich gibt, aber eigentlich habe aus meiner Not nur eine Tugend gemacht. Denn eigentlich wollte ich richtige Khandvi machen, aber es hat mit dem Einrollen einfach nicht geklappt. So sehen Khandvi aus:

Khandvi
Photo by Shivam Gupta on Unsplash

Dabei wird der Teig auf einer glatten Oberfläche dünn aufgestrichen, abgekühlt, in Streifen geschnitten und aufgerollt. Das klingt einfach, ist aber nicht. Es wird auch bei mir noch ein paar Versuche kosten, bis ich sie so hinbekomme, wie sie sein sollen. Aber dem Geschmack tut meine improvisierte Form überhaupt keinen Abbruch, deshalb teile ich das Rezept trotzdem. Ich habe also den Teig nach dem abkühlen in Stücke geschnitten. Wer es doch etwas hübscher anrichten möchte, kann auch auf eine Rautenform zurückgreifen:

Khandvi Rauten

Khandvi Chunks

  • Portionen: 4 Portionen
  • Schwierigkeit: einfach
  • Drucken

Ein super einfach herzustellender Snack aus dem indischen Staat Gujarat, der aus einem Teig aus Kichererbsenmehl und Joghurt hergestellt wird.

Wer die Khandvi veganisieren will, der kann einen pflanzlichen statt Kuhmich-Joghurt verwenden

Zutaten

  • 150g Kichererbsenmehl
  • 220g Joghurt
  • 320ml Wasser
  • ein paar Tropfen Zitronensaft
  • 1/2 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1/2 grüne Chili
  • 1/4 TL Kurkumapulver
  • Hing
  • 1 TL braune Senfsamen
  • 5-6 Curryblätter
  • Koriander
  • 1 EL frisch geriebene Kokosnuss (optional)

Anweisungen

  1. Reibe den Ingwer und die Chili fein oder hacke beides ganz klein
  2. Vermische das Kichererbsenmehl mit dem Joghurt, dem Wasser, ein paar Tropfen Zitronensaft, dem Ingwer, der Chili, dem Kurkumapulver ein bis zwei Messerspitzen Hing und etwas Salz (nach Geschmack) in einem Topf und erhitze die Mischung auf niedriger Flamme
  3. Wenn die Mischung dick wird, bestreiche eine glatte Oberfläche mit ca. 25cm Durchmesser (z.B. die Rückseite einer Thaliplatte) mit Öl und verteile die Hälfte der Mischung darauf – wenn du mutig bist, kannst du dich auch an den Khandvi-Röllchen versuchen: dazu verteile nur ein Drittel des Teiges auf der Fläche dünn (ca. 2mm)
  4. Lass die Mischung abkühlen, und schneide sie in die gewünschte Form – wenn du die Röllchen machst, dann schneide ca. 4cm breite Streifen und rolle sie vorsichtig mit den Fingern auf
  5. Verteile die Stücke/Röllchen auf einem Teller oder einer Servierplatte und bereite ein Tempering zu, indem du 3-4 EL Öl auf mittlerer Stufe erhitzt, darin die Senfsamen anröstest bis sie knistern und dann die Curryblätter und ein bis zwei Messerspitzen Hing dazu gibst. Lass das ganze kurz (1-2 Minuten) anrösten und verteile dann das Tempering auf den Khandvi
  6. Serviere mit frisch gehacktem Koriander und ggf. frischer Kokosnuss

  • Khandvi Teig
  • Khandvi Teig verstrichen
  • Tempering
Khandvi chunks pin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.