Kategorien
Chutneys und Dips

Tamarinden-Chutney.

Ich habe für einen indischen Snack als Zutat ein Tamarinden-Chutney gemacht. Da ich nur einen kleinen Teil davon brauchte, habe ich jetzt noch ein fast ganzes Vorratsglas übrig. Macht aber nichts, denn es kommt tatsächlich öfter mal auf mein Käsebrot oder als Streichcreme auf den Frühstückstisch. Ich liebe auch die Kombination aus dem süß-sauren Chutney und salzig-feurigen Tortillachips.

Tamarinde?

Tamarinde ist die „indische Dattel“, das ist zumindest die Bedeutung des Wortes. Sie wird aber auch in anderen Küchen traditionell verwendet. Sie schmeckt sehr sauer, deshalb ist dieses Chutney so genial – die Kombination aus süß, sauer und salzig ist so richtig „umami“.

Man kauft Tamarinde am besten in einem asiatischen Supermarkt, denn sie ist dort in entkernter, geschälter Form erhältlich. In meinem Thaimarkt des Vertrauens gibt es sie nur in großen Mengen, ich habe daher immer eine Menge Tamarinde übrig. Zum Glück hält sie sich im Kühlschrank ewig. Bis ich meine letzte Portion Tamarinde verbraucht hatte, hat es beim letzten mal tatsächlich 2 Jahre gedauert. Es gibt aber auch viele indische Rezepte mit Tamarinde, daher keine Sorge. Da muss nichts weg geschmissen werden.

Da das Rezept heute so einfach ist, gibt es nur wenige Zubereitungsfotos. Die Tamarinde zieht schnell und viel Wasser, deshalb kann man bei Bedarf auch etwas Wasser vor dem Pürieren dazugeben.

Tamarinden-Chutney

  • Portionen: 6
  • Schwierigkeit: einfach
  • Drucken

Dieses süß-saure Chutney passt nicht nur zu indischen Gerichten, sondern passt auch super zu kräftigem Käse oder als Dip (z.B. zu Tortillachips).

Tamarindenfleisch gibt es bereits entkernt und ohne Schale als Block in asiatischen Supermärkten.

Zutaten

  • 135g Tamarindenfleisch
  • 100g Datteln
  • Wasser
  • 60g Vollrohrzucker
  • 1/2 frisch gemahlenes Kreuzkümmelpulver
  • 1/2 TL frisch gemahlenes Koriandersamenpulver
  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • Chilipulver
  • Schwarzsalz/ Kala Namak

Anweisungen


1. Erwärme 300ml Wasser in einem Topf mit dem Tamarindenfleisch.
2. Wenn die Tamarinde sich mit Wasser vollgesaugt hat und weich geworden sind, seihe den dicken Saft durch ein Sieb, um Kerne und grobe Stücke zu entfernen.
4. Gib den Saft, die Datteln, den Zucker und die Gewürze (Chilipulver nach Geschmack, da jedes Chilipulver unterschiedlich scharf ist) in einen Mixer ud püriere alles ganz fein.
5. Gib ggf. Wasser dazu, um die Konsistenz nach Wunsch anzupassen und schmecke mit Schwarzsalz ab.

Nährwertangaben

Für Informationen zu Nährwerten und Kalorien dieses Rezeptes folge dem Link zum FDDB Extender-Rezept

Tamarindenchutney Pinterest Image

Eine Antwort auf „Tamarinden-Chutney.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.